Steuerung & Prozesse

Nachhaltigkeit in der Haushaltsplanung

Soll Nachhaltigkeit systematisch eingebunden und als Grundprinzip jeder Tätigkeit verstanden werden, wird schnell deutlich, dass die zentralen Entscheidungen häufig in der Haushaltsführung liegen. Um Nachhaltigkeit sektorübergreifend in die Standardverfahren zu integrieren, bietet sich die Verankerung von Nachhaltigkeitszielen im Haushalt an. Ein sogenannter Nachhaltigkeitshaushalt bietet einen Überblick, welche haushaltsrelevanten Maßnahmen zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele beitragen und kann damit eine langfristige und strategische Nachhaltigkeitssteuerung etablieren. 

Good Practice auf Bundesebene und der RENN.west Region:

Pilotprojekt Nachhaltiger Bundeshaushalt (Beispiel Bund)

Mit der Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2021 beabsichtigt die Bundesregierung in einem Pilotprojekt zu prüfen, welche Möglichkeiten der Verknüpfung von Nachhaltigkeitszielen mit dem Bundeshaushalt bestehen. Diese Maßnahme soll neben der Transparenz und Wirkungsorientierung dazu beitragen, Zielkonflikte herzustellen und die Qualität der öffentlichen Finanzen zu stärken.  

 Weitere Informationen 

Pilotprojekt Kommunaler Nachhaltigkeitshaushalt (Beispiel Kommune)

Wie kommunale Nachhaltigkeitshaushalte aussehen können, erprobt die LAG 21 NRW in Kooperation mit dem IöS im Auftrag des MULNV seit 2017. Dabei werden in den teilnehmenden Kommunen Kernteams aus Nachhaltigkeitsverantwortlichen, Kämmer*innen und Mitarbeitenden aus thematisch passenden Ämtern gebildet, die mit wissenschaftlicher Unterstützung die Verknüpfung von Nachhaltigkeitszielen und dem Haushalt entwickeln. So haben z.B. die Stadt Köln und der Kreis Unna 2017 begonnen, einen Nachhaltigkeitshaushalt zu entwickeln.  

 Weitere Informationen