Kampagne „Ziele brauchen Taten – Sport im Westen

Wie kann Sport nachhaltiger gestaltet werden? Mit guten Ideen, überzeugenden Strategien, spannenden Projekten und vor allem Taten wollen wir den 17 Zielen gemeinsam ein gutes Stück näher kommen.

Wann geht es los?
Die Kampagne startet ab jetzt und gibt den Anstoß in NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Es lohnt sich, die Kampagnenseite auch in den folgenden Wochen im Auge zu behalten: Neue Veranstaltungen und Medienformate werden regelmäßig ergänzt. Dabei wird die RENN.west-Kampagne vom Bundeskanzleramt gefördert.

Worum geht es?
Gemeinsam mehr erreichen – das gilt nicht nur im Sport, sondern auch beim Thema Nachhaltige Entwicklung. Mit der Kampagne „Ziele brauchen Taten – Sport im Westen“ wollen wir Aktive, Vereine, Verbände und Fans für Nachhaltigkeit im Sport begeistern, über die 17 Nachhaltigkeitsziele informieren, sowie in neuen Kooperationen zusammenbringen. 

Wer macht mit?
Prominente Sportler*innen unterstützen uns, indem sie einzelnen Nachhaltigkeitszielen ihre Stimme leihen. In einer Interviewreihe nimmt Stadionsprecher und Moderator Arnd Zeigler mit Gästen Nachhaltigkeit im Sport genauer unter die Lupe. Akteur*innen großer Sportverbände wie des DFB oder DOSB diskutieren mit uns auf Veranstaltungen.

Was ist noch geplant?
In zwei Konferenzen wird es Raum für intensiven Austausch geben: Was sind gemeinsame Herausforderungen? Wie lässt sich Nachhaltigkeit im Sport verankern? Dazu gibt es natürlich eine Reihe an Informationsmaterial – online und offline.

17 Gesichter der Nachhaltigkeit

Bekannte Sportler*innen leihen je einem der 17 SDGs ihre Stimme. Sie sind unsere „17 Gesichter der Nachhaltigkeit“. Lass dich von ihren Worten inspirieren und informiere dich über die 17 Nachhaltigkeitsziele. 

Leidenschaft trifft Haltung – Interviews mit Arnd Zeigler

Sportjournalist und Stadionsprecher Arnd Zeigler spricht in unserer Interviewreihe mit verschiedenen Akteur*innen aus der Welt des Sports zum Thema Nachhaltigkeit. Das Motto: Leidenschaft trifft Haltung.

Konferenzen

Wie kann Nachhaltigkeit im Sport gemeinsam aktiv umgesetzt werden? Diese Frage diskutieren Akteur*innen aus Sport und Politik mit Nachhaltigkeitsexpert*innen in zwei aufeinander aufbauenden Konferenzen.

Rückblick: Anpfiff für „Ziele brauchen Taten“

2019 startete die Kampagne „Ziele brauchen Taten“ mit dem Fokus auf Sport. Das Ziel: die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen einer großen Anzahl von Menschen milieu- und generationenübergreifend näher bringen.
Gemeinsam mit dem BVB und Julian Brandt sowie mit Dr. Wladimir Klitschko und Elena Carrière wurden kurze Filmspots zu jeweils einem SDG produziert, die unter anderem in Kooperation mit Fußball-Bundesliga-Vereinen aus der RENN.west-Region bei Heimspielen in Stadien gezeigt wurden.

Dr. Wladimir Klitschko, Challenge-Master

Nachhaltigkeit verlangt Hartnäckigkeit. Taten brauchen Menschen mit Brain & Power, um große Herausforderungen wie Gesundheit und hochwertige Bildung für alle Menschen weltweit zu meistern. Ohne Deine Willenskraft geht es nicht: Mach mit!

Julian Brandt, BVB- und Fußballnationalspieler

Erfolge können wir nur im Team erreichen. Das gilt sowohl beim Fußball als auch bei der Umsetzung der 17 Nachhaltigkeits­ziele. Also, Anpfiff zum gemeinsamen Handeln!

Carsten Cramer, Geschäftsführer Borussia Dortmund

Aus der Begeisterung für Borussia Dortmund erwächst eine große Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, aber auch den ökologischen Themen in Zeiten steigender Umweltbelastungen müssen wir uns zwingend stellen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele bieten Orientierung und einen Rahmen für nachhaltiges Handeln weltweit.

Volker Harr, Vizepräsident SV Darmstadt 98

Wir als Profi-Verein wissen um unsere Vorbildfunktion gegenüber den Fans und sehen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als universell geltende Grundlage an, nach der man sein Handeln richten sollte – du, ich, wir alle zusammen. 

Fredi Bobic, Vorstand Sport bei Eintracht Frankfurt

Ein markantes Merkmal unseres Vereins ist seine extreme Vielfalt. In der vergangenen Saison hatte kein Bundesligist mehr unterschiedliche Nationaliäten in seiner Mannschaft vereint. Es passt zu einer international geprägten Stadt wie Frankfurt, dass nicht die Herkunft eines einzelnen entscheidend ist, sondern allein dessen Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft.

Materialien zum Download

Flyer „So nachhaltig kann Fußball sein“

Die SDGs in Bezug zum Fußball: ob Mehrwegbecher, fair produzierte Trikots oder klimafreundliche Anreise – es gibt viele Möglichkeiten, Fußball nachhaltiger zu gestalten.

Jetzt herunterladen

Wiedervorlage Nachhaltigkeit

Als Entscheidungshilfe kann das SDG-Merkblatt seinen festen Platz auf jedem Schreibtisch finden: Welche SDGs werden von meiner Entscheidung berührt?

Jetzt herunterladen