Wie können Sportler*innen und Fans ihren Sport nachhaltig machen? Was können Vereine und Verbände tun, um ihre Strukturen auf Nachhaltige Entwicklung auszulegen? Zum Thema „Nachhaltiger Sport“ gibt es bereits spannende Ansätze, Tools und Informationen, die wir hier vorstellen.

N!-Charta Sport

Nachhaltiger Sport gelingt mit der N-Charta

Die Leitsätze in Plakatform

Aus Baden-Württemberg kommt die N!-Charta Sport, die Sportvereine bei der Einführung und Umsetzung eines einfachen Nachhaltigkeitsmanagements unterstützt. 12 Leitsätze bilden das Grundgerüst der freiwilligen Selbstverpflichtung, die aufzeigen, in welchen Bereichen nachhaltig gehandelt werden kann. Es geht etwa um Einkauf, Naturschutz, Mitglieder, Energie oder Mobilität. Wenn ein Verein die Charta unterzeichnet, startet er in einen Prozess mit sechs Phasen, in dem ein Zielkonzept erstellt, umgesetzt und kommuniziert wird.

Das Verfahren ist an die Gegebenheiten verschiedenster Sportarten anpassbar und bietet handfeste Vorteile für Vereine. Durch Ressourceneinsparung (etwa Energie) kann akut Geld gespart werden, das Engagement schärft Profil und Image und soll bessere Verhandlungspositionen gegenüber Kooperationspartnern ermöglichen. Aktuell wird der Prozess nur für Vereine aus Baden-Württemberg angeboten, Vereine aus der RENN.west-Region können sich hier aber sicher einiges abschauen.

Mehr Infos zur N!-Charta Sport, den Leitsätzen und dem Prozess gibt’s hier.

Selbsttest für Vereine

Das österreichische Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport bietet auf nachhaltiger-sport.at einen Selbsttest an, mit dem Vereine, Verbände und Sportorganisationen ihren aktuellen Stand und Potenziale in Sachen Nachhaltigkeit und nachhaltiger Sport erheben können. Getestet wird durch insgesamt 51 Fragen in den vier Kategorien „Verkehr/Energie“, „Abfall/Umwelt“, „Beschaffung/Wirtschaft“ und „Soziales/Gesundheit“. Die Ergebnisse (sowie eine Visualisierung) können heruntergeladen werden.

Den Selbsttest findet ihr hier.

Sustainability Essentials vom IOC

Nachhaltiger Sport beinhaltet auch KlimaschutzDas Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in Zusammenarbeit mit dem UN Environment Programme eine Reihe von Guides zu verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit im Sport, im Verein oder bei Sportveranstaltungen veröffentlicht (englische Sprache). Für den Einstieg ins Thema „nachhaltiger Sport“ gibt es die „Introduction to Sustainability“, danach folgen Guides für Klimaschutz, Beschaffung, Plastikvermeidung und Nachhaltigkeitsmanagement.

Alle Guides sind leicht verständlich sowie visuell ansprechend und bieten ausführliche Informationen, Handlungsoptionen und Handreichungen. Im „Plastic Game Plan for Sports“ etwa findet sich eine Liste mit Alternativen zu Plastikprodukten von Ballons bis Regenponchos, im Beschaffungs-Guide eine Matrix, die zeigt, wie sich Ausgaben von Catering bis Merchandise auf Umwelt oder Konsument*innen auswirken. Dann heißt es jetzt für alle: umsetzen!

Alle Guides finden sich hier.

Checkliste: Klimafolgen für den Verein

Lustaufbesserleben aus Frankfurt hat eine Checkliste „zur Erkundung des eigenen Vereins in Hinblick auf die Betroffenheit durch den Klimawandel“ veröffentlicht. So kann festgestellt werden, welchen Einfluss die Klimafolgen extreme Hitze, Extremwetter, Trockenheit, milde Winter und Veränderung der Biodiversität auf die Vereinsarbeit haben. Daraus können Handlungsoptionen erarbeitet werden.

Die Checkliste findet ihr hier.

Leitfaden: Der nachhaltige Sportverein der ZukunftLeitfaden nachhaltiger Sport

„Sport handelt fair“ bietet einen praktischen Leitfaden, an dem sich Vereine in Richtung Nachhaltigkeit entlanghangeln können. Die großen Stichworte sind dabei „Fair Play“, „Fair Pay“ und „Fair Trade“. Aufgeteilt ist der Leitfaden in vier Viertel, die die Schritte vom ersten Gedanken über nachhaltigen Sport bis zur ganzheitlichen Etablierung in den eigenen Strukturen aufzeigen. Beschrieben wird etwa, wie ein Projektteam „Nachhaltigkeit“ gegründet wird und messbare Ziele definiert, wie Grundsätze im Verein verankert werden oder wie die Umsetzung von Pilotprojekten gelingt. Dazu werden einige spannende Praxisbeispiele eingestreut. Ein gutes, kompaktes Starterkit.

Den Leitfaden könnt ihr hier downloaden.

Ideensammlung für Nachhaltigkeitsprojekte im Sport

Der Landessportbund Niedersachsen hat eine Ideensammlung zusammengestellt, die viele Inspirationen gibt, wie die SDGs im Sport umgesetzt werden können. Die vorgestellten Projekte werden dabei stets den passenden SDGs zugeordnet – so wird ersichtlich, wie Vereine mit kleinen wie großen Aktionen zur Erfüllung der globalen Nachhaltigkeitsziele beitragen können. Praktisch ist auch die Auflistung von Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner*innen (nach SDGs sortiert).

Die Ideensammlung findet ihr hier.

Good Governance – Grundsätze einer guten Verbandsführung

Wie Verbände (und Vereine) transparent und integer arbeiten können, fasst Transparency International in einem Leitfaden zusammen. Darin finden sich Informationen, was Good Governance im Sport ist, wie ein passendes Konzept aufgebaut und wie (und von wem) es umgesetzt wird. Den Leitfaden könnt ihr hier downloaden.

Beispiele umgesetzter Konzepte finden sich auf der passenden Seite des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), wo auch die Ethik-Codes von DOSB und IOC zum Download stehen. Außerdem lohnt ein Blick in die UN-Resolution zum Thema Anti-Korruption im Sport (die findet sich hier).

Leitfaden Nachhaltiger SportstättenbauNachhaltiger Sport auch in Sportstätten

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaften hat einen umfassenden Leitfaden erstellt, der Kriterien für den Neubau nachhaltiger Sporthallen zusammenfasst. Dabei stehen nicht nur Themen wie Energieeffizienz und Wasserverbrauch im Fokus, sondern mit Barrierefreiheit, soziale Inklusion und Gesundheit auch soziale Aspekte der Nachhaltigkeit. Auch Impulse zu Planungsprozess, Wirtschaftlichkeit und Lebenszykluskosten sind inbegriffen.

Den Leitfaden könnt ihr hier herunterladen.

Green Champions: Nachhaltiger Sport und Veranstaltungen

Wie können Sportveranstaltungen nachhaltig umgesetzt werden? Wer sich diese Frage stellt, sollte einen Blick auf green-champions.de werfen, ein Projekt des DOSB, der Sporthochschule Köln und des Öko-Instituts. Hier können für jede Phase der Organisation (von Konzeptionierung bis Nachbereitung) wichtige Informationen zur nachhaltigen Umsetzung der einzelnen Schritte eingeholt werden. Dies kann dann noch nach Veranstaltungstyp gefiltert werden (Größe, Zeitraum, Ort und mehr) sowie nach Themen (etwa Catering, Abfall, Verkehr, Bauen oder Wasser). Zusätzlich finden sich zahlreiche Best Practice Beispiele zur Inspiration und passende Publikationen zum downloaden.

Alle weiteren Infos hier.

NaturSportInfo: Nachhaltiger Sport in der Natur

© Filip Mroz via Unsplash

Ob Wandern oder Wellenreiten, Golf oder Geocaching, Segelfliegen oder Snowboarden – Natursport umfasst zahlreiche populäre Sportarten, die weder Platz noch Halle benötigen, sondern nur die Natur. Darum sollte es Natursportler*innen ein Herzensanliegen sein, ihre sportliche Domäne zu schützen und für die Zukunft zu erhalten. NaturSportInfo schlüsselt für etliche Outdoor-Sportarten auf, wie sich ihr Einfluss auf die Umwelt gestaltet und welche guten Beispiele für Nachhaltigkeit es gibt. Viel weiteres Wissen der Homepage kann von Natursportvereinen genutzt werden, um eigene Projekte zu realisieren, die Mitglieder für Nachhaltigkeit begeistern.

Zur Homepage geht es hier.

Sports for Future & Sports4Trees

Die Initiative Sports for Future versammelt Sportakteur*innen, die sich für Klimaschutz einsetzen wollen. Dazu gibt es eine Petition, die unterzeichnet werden kann, einen spannenden Newsticker rund um nachhaltigen Sport und ein Netzwerk für Austausch zwischen Akteur*innen. Zudem werden über die Kampagne Sports4Trees Aufforstungsprojekte unterstützt.

Mehr zu Sports for Future hier.
Mehr zu Sports4Trees hier.

Wir aktualisieren diese Liste laufend. Du kennst weitere gute Startpunkte für nachhaltigen Sport? Schick uns gerne eine Mail an west@renn-netzwerk.de oder nutze unser Kontaktformular.