WestDerby Zukunft - Ziele brauchen Taten

WestDerby Zukunft

Die Auszeichnung für nachhaltige Sportvereine aus Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Das sind die 8 Finalisten!

Pro Kategorie wurden je zwei Sportvereine im WestDerby Zukunft nominiert! Erfahrt hier mehr über die Finalisten und wer das jeweilige Match für sich entscheiden konnte.

Die Auszeichnungsfeier fand am 21. September 2022 in Düsseldorf statt. Dabei wurden nicht nur die Gewinner der vier Kategorien ausgezeichnet, zudem wurde noch ein Jurypreis für konkurrenzloses Engagement verliehen. In den folgenden Kurzproträts erfahrt ihr, warum die Jury die jeweiligen Vereine nominiert und ausgezeichnet hat. 

Kleine Vereine

1. Platz: SuS Phönix Dortmund 09 e.V.

2. Platz: Schützenverein Nieder-Ohmen 1962 e.V.

Der SuS Phönix Dortmund überzeugte die Jury durch die Einbindung von Nachhaltigkeit in die Satzung mit den SDGs als Orientierungsrahmen sowie die vielfältigen kreativen Maßnahmen, bei denen sich jedes Mitglied einbringen kann. Der kleinste Sportverein im Wettbewerb zeigt, wie viel selbst Vereine mit nur 19 Mitgliedern bewegen können, wenn sich Sport und Engagement mit gleicher Leidenschaft verbinden.

Der Schützenverein Nieder-Ohmen punktete mit Bogenschießen als zeitgemäßes Angebot, das die Zukunft des Vereins sichert und dabei verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte gewinnbringend verknüpft – etwa Inklusion, Energieeinsparung und den Schutz der Artenvielfalt.

SuS Phönix Dortmund 09

Mittelgroße Vereine

1. Platz: FC Hertha Bonn e.V.

2. Platz: Sportverein DJK Kleinenberg 1932 e.V.

Die Jury überzeugen konnte der FC Hertha Bonn dank seiner starken strategischen Verankerung von Nachhaltigkeit in den Vereinsstrukturen. Neben konkreten Maßnahmen etwa zu Beschaffung oder Integration, wurden für den Weg Richtung Nachhaltigkeit auch Analysen und Befragungen durchgeführt. Ein rundum starkes Engagement.

Der DJK Kleinenberg ist nicht nur im Sportangebot vielfältig aufgestellt – auch die nachhaltigen Projekte sind breit gefächert. Ökologische Nachhaltigkeit steht dabei klar im Fokus, besonders beim Thema Energie und Naturschutz glänzt der Verein aus Lichtenau.

SuS Phönix Dortmund 09

Große Vereine

1. Platz: TSC Eintracht Dortmund

2. Platz: Sportgemeinde 1886 e.V. Weiterstadt

Der TSC Eintracht Dortmund wurde von der Jury als Verein mit Umsicht, Tatkraft und Visionen bezeichnet. Mit zahlreichen klugen sowie innovativen klima- und gesellschaftsrelevanten Projekten punktete der TSC. Besonders die strategische Verankerung von Nachhaltigkeit, die gute Kommunikation und die ambitionierten Ziele (wie ein Nullenergiehausstandard) sorgten für den Sieg.

Die Sportgemeinde 1886 e.V. Weiterstadt aus Hessen glänzt mit Klimaschutzmaßnahmen, Inklusionsangeboten, CSR-Leitlinien, Nachhaltigkeits-Projektteam und dem Selbstverständnis, Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen.

SuS Phönix Dortmund 09

Profi-Vereine

1. Platz: SC Paderborn 07

2. Platz: 1. FSV Mainz 05

Der SC Paderborn 07 punktete bei der Fachjury dank Nachhaltigkeitsstrategie und -bericht, CO2-Bilanzen sowie externer Zertifizierung. Auch die transparente Kommunikation und das soziale Engagement überzeugten. In der aktuellen Debatte fällt Paderborn zudem mit einer Studie zum Einsparpotential ihrer Rasenheizung auf. Insgesamt demonstriert der Club, wie Profi-Vereine sich ganzheitlich dem Thema Nachhaltigkeit widmen können.

Mainz hatte ebenfalls eine starke Aufstellung fürs Derby, gilt der Verein doch als erster klimaneutraler Bundesliga-Verein. Und auch die sozialen Maßnahmen überzeugen, genauso wie die Einbindung externer Partner.

SuS Phönix Dortmund 09

Jurypreis

Vorwärts Spoho 98

Neben den vier Kategorien entschied sich die Fachjury zudem, einen gesonderten Jurypreis zu vergeben. Der Kölner Verein Vorwärts Spoho 98 überzeugte mit außerordentlichem Engagement, dass die gesamte Vereinsstruktur durchzieht – und daher als konkurrenzlos gewürdigt werden soll.

Mit der Einführung einer AG Nachhaltigkeit hat der Verein das Thema tief in seine Strukturen implementiert. Eine Orientierung und Zuordnung der eigenen Aktivitäten entlang der 17 SDGs, Audits und weitere Controlling-Mechanismen halten den Verein auf Kurs. 

Bianca Quardokus (DOSB) dazu in ihrer Laudation: „Der Verein schafft mit seinem Nachhaltigkeitsengagement Mehrwerte für sich selbst durch Mitglieder- und Ehrenamt-Bindung sowie gesteigertem Sponsoring-Interesse am Verein, für die öffentliche Wahrnehmung von Nachhaltigkeit und für konkreten Impact gegenüber Gesellschaft und Umwelt.“

SuS Phönix Dortmund 09

Unsere Jury:

Die Jury besteht aus Expert*innen aus dem Sport- und Nachhaltigkeitsbereich. Mit dabei sind:

Dagmar Freitag (ehem. Mitglied des Deutschen Bundestages / ehem. Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages)

Anna Kraft (Sportjournalistin)

Reiner Mathar (Finanzvorstand ANU Hessen / RENN.west)

Jacqueline Otchere (Leichtathletin, dreifache Deutsche Meisterin im Stabhochsprung und WM-Finalistin)

Jens Prüller (Geschäftsbereich Sportinfrastruktur Landessportbund Hessen e. V.)

Bianca Quardokus (Referentin Sportstätten, Umwelt und Nachhaltigkeit Deutscher Olympischer Sportbund e. V.)

Konrad Reuß (Referent für Umwelt und Sporträume Landessportbund Rheinland-Pfalz e. V.)

Dr. Klaus Reuter (Konsortialführer RENN.west / Geschäftsführer LAG 21 NRW)

Ilja Waßenhoven (Vorstand Landessportbund Nordrhein-Westfalen e. V.)

Was ist das WestDerby Zukunft?

Alle Infos zum Wettbewerb „WestDerby Zukunft“ findet ihr hier. Wer sich bewerben kann, welche Kategorien es gibt, welche Preise winken und mehr.

Wer kann mitmachen?

Sportart: Für das WestDerby Zukunft können sich Sportvereine jeder Sportart qualifizieren!

Region: Bewerben können sich Vereine aus der RENN.west-Region – also aus Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Kategorien: Wir zeichnen in vier Kategorien aus, gestaffelt nach Vereinsgröße:

  • Kleine Vereine (bis zu 300 Mitglieder)
  • Mittelgroße Vereine (301 bis 1.000 Mitglieder)
  • Großvereine (ab 1.001 Mitglieder)
  • Sonderpreis „Profi-Vereine“ (über Nominierungsverfahren)
Volleyball

Bewerbungszeitraum: 1. Juli – 12. August 2022!

Fußball

Was gibt es zu gewinnen?

Preisgelder: Die drei Sieger-Vereine aus dem Wettbewerb erhalten jeweils ein Preisgeld von 2.500 Euro. Aber auch die Zweitplatzierten gehen nicht leer aus – sie erwartet ein Preisgeld von je 500 Euro.

Podium: Alle Nominierten erhalten die Chance, sich auf unserer Zukunftskonferenz „Aufstieg in die Erste Liga Nachhaltigkeit“ am 21.9.2022 in Düsseldorf vor bis zu 100 Teilnehmenden aus Sport, Politik und Zivilgesellschaft zu präsentieren.

Kommunikation: Alle Nominierten erhalten ein umfassendes Kommunikationspaket für die eigene Öffentlichkeitsarbeit, das WestDerby Zukunft 2022-Siegel für Online und Print und werden über die Kanäle von RENN.west promotet.

Derby: Pro Kategorie werden zwei Vereine nominiert!

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Bewerbung: Die Bewerbung erfolgt über einen digitalen Fragebogen. Den findet ihr hier.

Der Fragebogen: Die Beantwortung dauert etwa 20 bis 40 Minuten. Der Fragebogen ist in drei Teile gegliedert: Angebote/Projekte zur ökologischen, sozialen und/oder wirtschaftlichen Nachhaltigkeit, Beitrag zu den 17 SDGs sowie Integration von Nachhaltigkeit in die Vereinsstruktur.

Vorauswahl: Die Auswertung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Die Fragebögen werden von RENN.west vorausgewertet. Pro Kategorie werden fünf Vereine auf die Shortlist für die Jury gesetzt.

Finale: Die Jury wählt pro Kategorie je zwei Vereine für das finale Derby aus. Aus den zwei Nominierten wählen sie dann den siegreichen Verein, der bei der Auszeichnungsfeier am 21.9.2022 verkündet wird.

Ansprechperson: Noch Fragen? Dann melde dich bei uns! Alle Fragen zum Wettbewerb beantwortet dir Alice Berger | a.berger@lag21.de

Rudern
Rudern

Nominierungszeitraum:
1. Juli – 12. August 2022!

Sonderpreis „Profi-Vereine“

Nominierungsverfahren: Profi-Sportvereine können von jeder und jedem nominiert werden. Ihr kennt einen Profi-Verein, der richtungsweisende Nachhaltigkeitsprojekte umsetzt? Dann füllt den kurzen Fragebogen aus! Sofern ihr nicht explizit zustimmt, dass die Nominierung von euch erfolgt, bleibt eure Einreichung anonym und wird nicht veröffentlicht.

Das verstehen wir unter „Profi-Verein“: Vereine, die Berufssport ausüben – die also Sportler*innern für die Ausübung ihrer Sportart Einkünfte zahlen, von denen sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Das passiert nach eurer Nominierung: Wir prüfen eure Einreichungen, informieren die entsprechenden Sportvereine und leiten die Beiträge an die Jury weiter. Diese entscheidet über die beiden Nominierten und den Sieger-Verein im Rahmen einer Jurysitzung Ende August.

Preis: Die Sieger*innen im Sonderpreis „Profi-Vereine“ erhalten einen gesonderten Preis. Ausgezeichnet werden sie im Rahmen der Zukunftskonferenz „Aufstieg in die Erste Liga Nachhaltigkeit“ am 21.9.2022 in Düsseldorf.

Ansprechperson: Noch Fragen? Dann melde dich bei uns! Alle Fragen zum Nominierungsverfahren beantwortet dir Alice Berger | a.berger@lag21.de

 

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner