WestDerby Zukunft - Ziele brauchen Taten

WestDerby Zukunft

Die Auszeichnung für nachhaltige Sportvereine aus Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Wettbewerb für nachhaltigen Sport

Sportvereine, die sich aktiv für Nachhaltigkeit einsetzen, können sich ab jetzt im WestDerby Zukunft um eine Auszeichnung samt Preisgeld bewerben.

In ganz Deutschland arbeiten bereits engagierte Menschen in Sportvereinen, die sich neben dem Sport auch für unsere Umwelt und Gesellschaft einsetzen. Bereits zum dritten Mal wollen wir dieses Engagement im WestDerby Zukunft würdigen. Der Wettbewerb läuft über vier Kategorien, für die jeweils zwei Vereine von einer Fachjury für das Finale nominiert werden.

Bewerbungsschluss ist der 12. Juli 2024. Folgend alle Infos zum Wettbewerb, Inspirationen von bisherigen Siegervereinen und der Fragebogen zur Bewerbung!

„Die Teilnahme am WestDerby Zukunft hat bewirkt, dass wir wesentlich selbstsicherer mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen können. Es hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass wir stolz darauf sein können, was wir bisher erreicht haben.

Alina Cymera

Nachhaltigkeit und Marketing beim TSV Bayer 04 Leverkusen, zum Interview

Was ist das WestDerby Zukunft?

Wer sich bewerben kann, welche Kategorien es gibt, welche Preise winken: Alle Infos zum Wettbewerb „WestDerby Zukunft“ findet ihr hier!

Wer kann mitmachen?

Sportart: Für das WestDerby Zukunft können sich Sportvereine jeder Sportart qualifizieren!

Region: Bewerben können sich Vereine aus der RENN.west-Region – also aus Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Kategorien: Wir zeichnen in vier Kategorien aus, gestaffelt nach Vereinsgröße:

  • Kleine Vereine (bis zu 300 Mitglieder)
  • Mittelgroße Vereine (301 bis 1.000 Mitglieder)
  • Große Vereine (ab 1.001 Mitglieder)
  • Sonderpreis „Profi-Vereine“ (über Nominierungsverfahren)
WestDerby Zukunft

Bewerbungszeitraum: 15. Mai bis 12. Juli 2024

Derby

Was gibt es zu gewinnen?

Preisgelder: Die drei Sieger-Vereine aus dem Wettbewerb erhalten jeweils ein Preisgeld von 2.500 Euro. Aber auch die Zweitplatzierten gehen mit einem Preisgeld von jeweils 500 Euro nicht leer aus.

Podium: Alle Nominierten erhalten die Chance, sich auf einer Auszeichnungsfeier vor Teilnehmenden aus Sport, Politik und Zivilgesellschaft zu präsentieren.

Kommunikation: Alle Nominierten erhalten ein Kommunikationspaket für die eigene Öffentlichkeitsarbeit, das WestDerby Zukunft-Siegel für Online und Print, werden über die Kanäle von RENN.west promotet und mehr.

Derby: Pro Kategorie ziehen 2 Vereine ins Finale!

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Bewerbung: Die Bewerbung erfolgt über einen digitalen Fragebogen.

Der Fragebogen: Die Beantwortung dauert etwa 20 bis 40 Minuten. Der Fragebogen ist in drei Teile gegliedert: Angebote/Projekte zur ökologischen, sozialen und/oder wirtschaftlichen Nachhaltigkeit, Beitrag zu den 17 SDGs sowie Integration von Nachhaltigkeit in die Vereinsstruktur.

Vorauswahl: Die Auswertung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Die Fragebögen werden von RENN.west vorausgewertet. Pro Kategorie werden fünf Vereine auf die Shortlist für die Jury gesetzt.

Finale: Die Jury wählt pro Kategorie je zwei Vereine für das finale Derby aus. Aus den zwei Nominierten wählen sie dann den siegreichen Verein.

Ansprechperson: Noch Fragen? Dann melde dich bei uns! Alle Fragen zum Wettbewerb beantwortet dir Alice Berger | a.berger@lag21.de

Rudern

Der Gewinn des Derbys hat vor allem die Außenwirkung unseres Nachhaltigkeits-Engagements gestärkt. Mit der Auszeichnung können wir den Erfolg unseren Mitgliedern und Partnern sichtbar machen.“

Jan Engel

Klimaschutzbeauftragter TSC Eintracht Dortmund, ausgezeichnet im WestDerby Zukunft 2022, zum Interview

Jetzt Fragebogen ausfüllen und bewerben!

Hier findet ihr den Fragebogen, den ihr einfach online ausfüllen und absenden könnt!

WestDerby Zukunft 2024

Nominierungszeitraum:
15. Mai bis 12. Juli 2024

Sonderpreis „Profi-Vereine“

Nominierungsverfahren: Profi-Sportvereine können von jeder und jedem nominiert werden. Ihr kennt einen Profi-Verein, der richtungsweisende Nachhaltigkeitsprojekte umsetzt? Dann füllt den kurzen Fragebogen aus! Sofern ihr nicht explizit zustimmt, bleibt eure Einreichung anonym und wird nicht veröffentlicht.

Das verstehen wir unter „Profi-Verein“: Vereine, die Berufssport ausüben – die also Sportler*innern für die Ausübung ihrer Sportart Einkünfte zahlen, von denen sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Das passiert nach eurer Nominierung: Wir prüfen eure Einreichungen, informieren die entsprechenden Sportvereine und leiten die Beiträge an die Jury weiter. Diese entscheidet über die beiden Nominierten und den Sieger-Verein.

Preis: Die Sieger*innen im Sonderpreis „Profi-Vereine“ erhalten einen gesonderten Preis.

Ansprechperson: Noch Fragen? Dann melde dich bei uns! Alle Fragen zum Nominierungsverfahren beantwortet dir Alice Berger | a.berger@lag21.de

Durch die Teilnahme am Wettbewerb ist im Verein die Begeisterung für eine Zertifizierung unserer Nachhaltigkeit nochmal gestiegen. Es war zudem eine großartige Möglichkeit, sich zu vernetzen, von anderen zu lernen und davon zu profitieren.“

Klaus Herrmann

Vorstand Nachhaltigkeit und Projektleiter beim TuSpo Nassau Beilstein, ausgezeichnet im WestDerby Zukunft 2023

Jetzt Profi-Verein nominieren!

Mit diesem Fragebogen könnt ihr einen Profi-Verein für das WestDerby Zukunft nominieren!

„Die Auszeichnung löste noch mehr Motivation im Verein sowie Nachfragen anderer Klubs aus. Ferner bekam unsere Führungsebene eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Kurs sind. Die gesammelten Kontakte und Ideen kann man für sich nutzen!“

Marc Wagner

1. Vorsitzender VIKINGS MUAY THAI e.V, ausgezeichnet im WestDerby Zukunft 2023, zum Interview

Von Gewinnern lernen!

Hier findet ihr, auch als Inspiration für die eigene Bewerbung, Details zu den Vereinen, die 2022 und 2023 ins Finale einzogen und wie sie das Match für sich entscheiden konnten.

Derby-Sieger im Interview

Wieso lohnt es sich, beim WestDerby Zukunft mitzumachen? Wir haben mit sechs unserer Gewinner-Vereine über die Auswirkungen des Derby-Siegs, Ideen fürs Preisgeld und den Mehrwert von Nachhaltigkeit im Sport gesprochen.

Interview Partner

Das sind die Finalisten aus 2023!

Pro Kategorie wurden je zwei Sportvereine im WestDerby Zukunft 2023 nominiert. Erfahrt hier, wer den 1. Platz und wer den 2. Platz erlangte.

Vom Profifußballklub bis zu lokalen Macher*innen: Die acht nominierten Sportvereine des WestDerby Zukunft 2023 zeigen auf vielfältige Weise, wie Nachhaltigkeit im Sport umgesetzt werden kann. Die Auszeichnungen wurden von Spitzensportlerin Jacqueline Otchere und Martin Sauer, dem EURO 2024 Beauftragten der Stadt Dortmund, überreicht.

Kleine Vereine

1. Platz: Vikings Muay Thai
2. Platz: RuF Elverter Heide

 Das Match der kleinen Vereine konnten die Vikings Muay Thai aus Marnheim in Rheinland-Pfalz für sich entscheiden. Der Kampfsportverein überzeugte die Jury durch die Verknüpfung kreativer Bewegungsangebote mit Nachhaltigkeitsbildung, Baumpflanzaktionen und großes Engagement bei der Tafel.

Der 2. Platz ging an den Reit- und Fahrverein Elverter Heide. Der Verein setzt auf Werte und Gemeinschaftsgefühl und punktete bei der Jury durch kreative Upcycling-Projekte und Aktionstage für Geflüchtete.

 

Wettbewerb Kleine Vereine

Mittelgroße Vereine

1. Platz: TuSpo Nassau Beilstein
2. Platz: Merscheider TV 1878 korp. Solingen

Im hessischen 1.500-Seelenort Greifenstein-Beilstein zählt der TuSpo Nassau Beilstein 700 Mitglieder, die er für nachhaltiges Handeln begeistert – genauso wie die Jury, die den 1. Platz vergab. U.a. aufgrund inklusiver und integrativer Natursporterlebnisse und die nachhaltige Sanierung der Vereinsinfrastruktur. Eine TÜV-Zertifizierung der Nachhaltigkeit ist schon in Arbeit.

Der Merscheider TV 1878 aus Solingen hat sich den 2. Platz dank Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie in Kooperation mit Jugendvorstand und dem Forum Soziale Innovation verdient. Zudem wird Energie regenerativ selbst gewonnen und nachhaltige Mobilität gefördert.

 

Gewinner Tuspo

Große Vereine

1. Platz: TSV Bayer 04 Leverkusen
2. Platz: TSV Bonames 1875

Der TSV Bayer 04 Leverkusen erreichte den 1. Platz dank langjähriger Erfahrung im Feld der Nachhaltigkeit. Neben einer Nachhaltigkeitsstrategie arbeitet der Verein mit einer hauptamtlichen Stelle für Nachhaltigkeit. Punkte gab es für vorbildliche Nachwuchsarbeit im Parasport, Engagement im Kampf gegen Diabetes und einen Aktionsplan Mobilität punktete.

Der TSV Bonames 1875 inspirierte durch authentisches Engagement mit Herz. Projekte wie Foodsharing, Bienenpatenschaften oder Pfandsysteme werden an den SDGs ausgerichtet, eine Nachhaltigkeitsstrategie ist in Arbeit und eine hauptamtliche Stelle für Nachhaltigkeit eingerichtet.

Gewinner TSV Bayer 04 Leverkusen

Profi-Vereine

1. Platz: VfL Bochum 1848
2. Platz: DSC Arminia Bielefeld

Der VfL Bochum 1848 überzeugte die Jury mit Wesentlichkeitsanalyse, Ökobilanz, Beirat Zukunft sowie Projekten rund um Gesundheit, Bildung und Mobilität. Nachhaltigkeitsstrategie und -bericht runden das strategisch starke Engagement ab.

Arminia Bielefeld ging mit CO2-Bilanzierung, Entsorgungskonzept, Baumpflanzaktionen, PV auf dem Stadiondach, sozialen Projekten, „Nachhaltigkeitsspieltach“ und der Implementierung von Nachhaltigkeit in die Verfassung ins Rennen.

 

Gewinner VFL Bochum

Das Thema Nachhaltigkeit kann neue Sponsoren, viel Interesse und dem Verein neue Möglichkeiten mitbringen. Vielleicht braucht es ein wenig Anstoß und Arbeit, um das Thema im Verein zu etablieren – aber hinten raus profitiert man sehr!“

Lea Wippermann

Nachhaltigkeitsbeauftragte Vorwärts Spoho 98, ausgezeichnet im WestDerby Zukunft 2022, zum Interview

Das sind die Finalisten aus 2022!

Pro Kategorie wurden je zwei Sportvereine im WestDerby Zukunft nominiert! Erfahrt hier mehr über die Finalisten und wer das jeweilige Match für sich entscheiden konnte.

Die Auszeichnungsfeier fand am 21. September 2022 in Düsseldorf statt. Dabei wurden nicht nur die Gewinner der vier Kategorien ausgezeichnet, zudem wurde noch ein Jurypreis für konkurrenzloses Engagement verliehen. In den folgenden Kurzproträts erfahrt ihr, warum die Jury die jeweiligen Vereine nominiert und ausgezeichnet hat.

Kleine Vereine

1. Platz: SuS Phönix Dortmund 09 e.V.

2. Platz: Schützenverein Nieder-Ohmen 1962 e.V.

Der SuS Phönix Dortmund überzeugte die Jury durch die Einbindung von Nachhaltigkeit in die Satzung mit den SDGs als Orientierungsrahmen sowie durch vielfältige Maßnahmen, bei denen sich jedes Mitglied einbringen kann. Darunter Aktionen wie Carsharing, eine Börse für gebrauchte Vereinskleidung oder die Teilnahme an lokalen Projekten zur Kreislaufwirtschaft. Der kleinste Sportverein im Wettbewerb zeigt, wie viel selbst Vereine mit nur 19 Mitgliedern bewegen können, wenn sich Sport und Engagement mit gleicher Leidenschaft verbinden. | Homepage

Der Schützenverein Nieder-Ohmen punktete mit Bogenschießen als zeitgemäßes Angebot, das die Zukunft des Vereins sichert und dabei verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte gewinnbringend verknüpft – etwa Inklusion, Energieeinsparung und den Schutz der Artenvielfalt. | Homepage

SuS Phönix Dortmund 09

Mittelgroße Vereine

1. Platz: FC Hertha Bonn e.V. 

2. Platz: Sportverein DJK Kleinenberg 1932 e.V.

Die Jury überzeugen konnte der FC Hertha Bonn dank seiner starken strategischen Verankerung von Nachhaltigkeit in den Vereinsstrukturen. Neben konkreten Maßnahmen etwa zu Beschaffung oder Integration, wurden für den Weg Richtung Nachhaltigkeit auch Analysen und Befragungen durchgeführt. Ein rundum starkes Engagement. | Homepage

Der DJK Kleinenberg ist nicht nur im Sportangebot vielfältig aufgestellt – auch die nachhaltigen Projekte sind breit gefächert. Ökologische Nachhaltigkeit steht dabei klar im Fokus, besonders beim Thema Energie und Naturschutz glänzt der Verein aus Lichtenau. | Homepage

SuS Phönix Dortmund 09

Große Vereine

1. Platz: TSC Eintracht Dortmund

2. Platz: Sportgemeinde 1886 e.V. Weiterstadt

Der TSC Eintracht Dortmund wurde von der Jury als Verein mit Umsicht, Tatkraft und Visionen bezeichnet. Mit zahlreichen klugen sowie innovativen klima- und gesellschaftsrelevanten Projekten punktete der TSC. Besonders die strategische Verankerung von Nachhaltigkeit, die gute Kommunikation und die ambitionierten Ziele (wie ein Nullenergiehausstandard) sorgten für den Sieg. | Homepage

Die Sportgemeinde 1886 e.V. Weiterstadt aus Hessen glänzt mit Klimaschutzmaßnahmen, Inklusionsangeboten, CSR-Leitlinien, Nachhaltigkeits-Projektteam und dem Selbstverständnis, Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. | Homepage

SuS Phönix Dortmund 09

Profi-Vereine

1. Platz: SC Paderborn 07

2. Platz: 1. FSV Mainz 05

Der SC Paderborn 07 punktete bei der Fachjury dank Nachhaltigkeitsstrategie und -bericht, CO2-Bilanzen sowie externer Zertifizierung. Auch die transparente Kommunikation und das soziale Engagement überzeugten. In der aktuellen Debatte fällt Paderborn zudem mit einer Studie zum Einsparpotential ihrer Rasenheizung auf. Insgesamt demonstriert der Club, wie Profi-Vereine sich ganzheitlich dem Thema Nachhaltigkeit widmen können. | Homepage

Mainz hatte ebenfalls eine starke Aufstellung fürs Derby, gilt der Verein doch als erster klimaneutraler Bundesliga-Verein. Und auch die sozialen Maßnahmen überzeugen, genauso wie die Einbindung externer Partner. | Homepage

SuS Phönix Dortmund 09

Jurypreis

Vorwärts Spoho 98

Neben den vier Kategorien entschied sich die Fachjury zudem, einen gesonderten Jurypreis zu vergeben. Der Kölner Verein Vorwärts Spoho 98 überzeugte mit außerordentlichem Engagement, dass die gesamte Vereinsstruktur durchzieht – und daher als konkurrenzlos gewürdigt werden soll.

Mit der Einführung einer AG Nachhaltigkeit hat der Verein das Thema tief in seine Strukturen implementiert. Eine Orientierung und Zuordnung der eigenen Aktivitäten entlang der 17 SDGs, Audits und weitere Controlling-Mechanismen halten den Verein auf Kurs. 

Bianca Quardokus (DOSB) dazu in ihrer Laudation: „Der Verein schafft mit seinem Nachhaltigkeitsengagement Mehrwerte für sich selbst durch Mitglieder- und Ehrenamt-Bindung sowie gesteigertem Sponsoring-Interesse am Verein, für die öffentliche Wahrnehmung von Nachhaltigkeit und für konkreten Impact gegenüber Gesellschaft und Umwelt.“

Homepage

 

SuS Phönix Dortmund 09

Hinweis

Fokusgruppe

Die Fokusgruppe „Nachhaltigkeit und Sport im Westen“ veröffentlicht Positionspapier!

Der Sport, als Kitt der Gesellschaft, kann zahlreiche Beiträge zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele leisten. Wieso eine stärkere Berücksichtigung des Sports in der Dt. Nachhaltigkeitsstrategie dafür zentral ist, zeigen 21 Expert*innen im Positionspapier.

Jetzt auf Unterstützer*innen-Liste eintragen!

Organisationen, die das Positionspapier supporten wollen, können sich auf einer Unterstützer*innen-Liste eintragen – und den Forderungen noch mehr Nachdruck geben!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner