Steuerung & Prozesse

Nachhaltigkeitsprüfung

Grundsätzlich legen Nachhaltigkeitsstrategien vielfältige Zielsetzungen fest, die gleichzeitig verfolgt werden. Die damit verbundenen Ziele und Maßnahmen können sich dabei wechselseitig begünstigen, aber auch im Konflikt zueinanderstehenBesonders die Berücksichtigung langfristiger Auswirkungen ist in politischen Entscheidungen herausfordernd. Damit Nachhaltigkeit zum Leitprinzip der Politik wird, kann die Nachhaltigkeitsprüfung von Gesetzen, Programmen und Verordnungen ein wirksamer Baustein sein, um Politikvorschläge stärker an Nachhaltigkeit auszurichten. 

Good Practice auf Bundesebene und der RENN.west Region:

Gesetzesfolgenabschätzung (Beispiel Bund)

In Deutschland besteht seit 2009 die Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsprüfung bei Gesetzes- und Verordnungsentwürfen, die in der Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien verankert ist. Im Rahmen der Gesetzesfolgenabschätzung werden Zielkonflikte zwischen den Nachhaltigkeitszielen transparent und unter Berücksichtigung des abzusehenden Fortschritts dargelegt. Zur Durchführung wurde zuletzt ein Webtool zur elektronischen Nachhaltigkeitsprüfung (eNAP) eingeführt, das die systematische Prüfung anhand der Inhalte der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie erleichtern soll. 

Weitere Informationen  

Gemeinsame Geschäftsordnung NRW (Beispiel Land)

Eine Prüfung von Gesetzen und Verordnungen hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Nachhaltige Entwicklung ist auch in der Gemeinsamen Geschäftsordnung NRW festgehalten. Dabei müssen alle Entwürfe von einer Darlegung der mittel- und langfristigen Auswirkungen, der Beiträge der Zielerreichung der Nachhaltigkeitsstrategie und mögliche Zielkonflikte begleitet werden. Prüfungsmaßstab sind die sogenannten Nachhaltigkeitspostulate der Nachhaltigkeitsstrategie mit den ihnen zugeordneten Zielen und Indikatoren. 

Weitere Informationen  

SDG Beschlussvorlagen-Prüfung Speyer (Beispiel Kommune)

Mittlerweile haben auch bereits einige Kommunen Ratsvorlagenprüfungen etabliert, die sich hinsichtlich ihrer Methodik teilweise unterscheiden. Die Stadt Speyer prüft seit 20xx ihre Maßnahmen und Vorhaben auf ihren Beitrag zu den SGDs. Die Sitzungsvorlagen werden mit dem entsprechenden SDG gekennzeichnet. (…in Klärung: Verpflichtend?/Öffentlich?/Anzahl?) 

 Weitere Informationen