Mit Seetang gedüngter Bio-Rasen, vegane Proteinriegel nach dem Training und Solarzellen auf dem Stadion-Dach: was zunächst nach einer nachhaltigen Utopie klingen mag, ist ein nachhaltiger und klimaneutraler Fußballverein aus England – die Forest Green Rovers. Diese sind ein vorbildliches Beispiel, wie ökologische Nachhaltigkeit im Sportverein umgesetzt werden kann.

Fact Check: Die Forest Green Rovers im Überblick

  • Der Verein wurde 1889 in Nailsworth, Gloucestershire, einer britischen Ortschaft mit nur knapp 6000 Einwohner*innen, gegründet.
  • FIFA zeichnete die Forest Green Rovers 2017 als „grünsten Fußballverein der Welt aus“. Von den Vereinten Nationen wurde er 2018 zudem offiziell als erster klimaneutraler Sportverein zertifiziert.
  • 2017 ist der nachhaltige Fußballverein in die vierte englische Liga und somit zum ersten Mal in den Profi-Fußball aufgestiegen.

Die Vision: ein nachhaltiger Fußballverein

Der 59-jährige Öko-Unternehmer Dale Vince ist der Visionär hinter der grünen Erfolgsgeschichte des Sportvereins. Als Gründer des ersten Öko-Energiekonzerns Ecotricity treibt der Vorstandsvorsitzende des Vereins seine Vision einer nachhaltigen Zukunft in dem Verein voran.

Was macht die Forest Green Rovers besonders nachhaltig?

Dass die Forest Green Rovers sich für mehr als ein nachhaltiges Image einsetzen, zeigt die vielschichtige Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in den Bereichen Energie, Produktion, Ernährung und Transport.

So wird der gesamte Verein ausschließlich mit grüner Energie versorgt, welcher zu einem erheblichen Teil mittels eigen installierter Solaranlagen auf den Stadion-Dächern generiert wird. Die Pflege des Rasens findet ohne Pestizide statt, stattdessen wird dieser umweltschonend mit Seetang gedüngt. Auch das Regenwasser wird gesammelt und zur Bewässerung des Rasens genutzt. Die Fußballspieler*innen, Mitarbeiter*innen und Fans werden ausschließlich mit veganem Essen versorgt. Mit derartigen Maßnahmen schafften es die FGR als nachhaltiger Fußballverein, ihren CO²-Abdruck zwischen der Saison 2017/18 und 2018/19, um fast 30 Prozent zu reduzieren.

Welche Pläne stehen für den nachhaltigen Fußballverein in Zukunft an?

Im Dezember 2019 wurde dem Bau des Eco Parks – dem weltweit ersten Stadion komplett aus Holz – zugestimmt. Da laut Vince ein Großteil des CO²-Abdrucks von Stadien durch die darin verbauten Materialien entstehe, soll die geplante neue Spielstätte das Stadion mit der niedrigsten Klimabilanz aller Zeiten werden.

Die Forest Green Rovers beweisen, dass Erfolg auf dem Spielfeld mit einer nachhaltigen Zukunftsvision einhergehen kann. Diese Vision zahlt sich aus: die Leidenschaft des Sports und seiner Fans kann erfolgreich in Begeisterung für Nachhaltige Entwicklung kanalisiert werden.

Weitere nachhaltige Vorbilder aus dem Sport, auch mit starkem Fokus auf soziale Nachhaltigkeit, stellen wir euch im Laufe der nächsten Woche in unserem Magazin vor.
Euer Verein engagiert sich auch für Nachhaltigkeit? Lasst es uns wissen – schreibt uns eine Mail an west@renn-netzwerk.de!

Mehr Infos zu den Forest Green Rovers findet ihr hier.